Fussballweltmeisterzug VT 08 auf Sonderfahrt nach Altenbeken


Braunschweig, Bahnbetriebswerk DB Regio AG / 30. Juni 2007

Schon die Vorarbeiten für eine Sonderfahrt sind mit dem Aufrüsten vom Museumszug VT 08 sehr aufwendig.

 

Vorarbeiten, wie das Einkaufen der kompletten Verpflegung, Innen- und Außenreinigung vom Zug, aufwendiges Rangieren an die Tankstelle mit Betankung von zwei Triebköpfen, Wasservorräte für sämtliche Toiletten auffüllen, anstehende Wartungsarbeiten durchführen, alles zusammen kann ein bis zwei Arbeitstage in Anspruch nehmen. 

 

 


Braunschweig, Altenbeken / 01. Juli 2007

Carsten, erfahrener Lokführer vom DB Fernverkehr, steuert routiniert den VT 08 am 01.07.2007 aus der Abstellgruppe im Braunschweiger AW-  an das Gleis 3 im Braunschweiger Hauptbahnhof. 

Die Mitglieder der BSW Freizeitgruppe VT 08 sind in der frühen Morgenstunde gut gelaunt, und beschäftigen sich mit den letzten Vorbereitungen wie: Wassertanks bis zum Rand auffüllen, Tische eindecken und das Frühstück vorbereiten.

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!
Rangierfahrt im BW Braunschweig

Planmäßiger Halt in Hannover, die restlichen Fahrgäste steigen in den Zug. Christian bekommt hinter der Theke reichlich zu tun. Petra und Heike nehmen die Bestellungen an den Tischen auf, dort gibt es zum Beispiel ein süßes, oder deftiges Frühstück, mit reichlich frischem Kaffee.

 

 

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!
Clubraum im Fussballweltmeisterzug VT 08

Um 10:44 Uhr erreicht der Zug Altenbeken, eine riesige Menschenmasse erwartet den VT 08!

Bei Einfahrt in den Bahnhof von Altenbeken macht sich der Fußballweltmeisterzug immer wieder mit dem Signalhorn bemerkbar, wobei die Menschen im Zug, und auf dem Bahnsteig freudig jubeln, es ist ›Einfach nur schön!

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!
Einfahrt in den Bahnhof Altenbeken

Anlass der Sonderfahrt war das alljährliche Eisenbahnevent >>Vivat Viadukt.

Pendelfahrten führen den VT 08 über das eindrucksvolle Viadukt, auf die Strecke Paderborn - Altenbeken - Bad Driburg.

 

In Bad Driburg heißt es dann ›Sitzplätze und Stehplätze sind ausgebucht‹ selbst das Personal vom VT hat durch zahlreiche Fahrgäste im Einstiegsbereich,  Probleme in den Zug zu gelangen.

 

Dazu die Meinung eines Fahrgastes:

+++ Schade das der VT08 wohl bald nicht mehr fährt. Es bleiben jedenfalls Erinnerungen…, schöne Erinnerungen! +++

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!
Ausfahrt Bahnhof Bad Driburg

Präsentationsfahrt über das Viadukt von Altenbeken, das Bild schildert die Begeisterung der Fotografen im Zug.

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!
Präsentationsfahrt über das Viadukt Altenbeken

Die Holzplattform dient als Viadukt-Aussichtspunkt. Das gesamte Bauwerk ist von der Plattform gut zu sehen, und gut zu fotografieren.

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!
Aussichtsplattform für das Altenbekener Viadukt

Rückfahrt von Altenbeken nach Braunschweig

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!

Die folgenden Bilder zeigen um 18:34 Uhr Triebfahrzeugführer René auf dem VT 08. Die Fahrt führt von Weetze in Richtung Egestorf/Deister. Auf dem Bild kommt René aus dem Clubraum, und geht durch einen schmalen Gang zum Führerstand.

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!

Das Fahrplanheft, und der Zugfunk werden überprüft, da in Weetze laut Fahrplan »Kopf gemacht wird« (Fahrtrichtungswechsel). Zusätzlich wird mit dem zuständigen Fahrdienstleiter per Zugfunk Kontakt aufgenommen.


Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!

Auf dem Foto ist der schmale Gang zum Führerstand zu sehen. Hier geht der Triebfahrzeugführer, an den Reparatur und Wartungsklappen vom Motor vorbei, zu seinem Arbeitsplatz.

Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!

Ein Blick in den Clubraum mit regem Treiben. Der Gang zum Führerstand liegt hier auf der rechten Seite.


Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!

Das Fahrplanheft steckt in seiner beleuchteten Vorrichtung - dass Ausfahrtsignal schaltet auf Hp 2 - die Weiche zeigt abzweigende Fahrtrichtung - Thomas der Zugführer zeigt mit zusammenklappenden Händen »Türen schließen« - die Türen werden von René geschlossen - Thomas pfeift mit seiner historischen Pfeife, und steigt in seine frei geschlossene Tür vom letzten Wagen - der Bremshebel bekommt einige Stöße zum Füllen - der Fahrregler (Kurbel) wird auf Fahrstufe 4, dann auf Stufe 3 gelegt!

 

Sämtliche am Bahnsteig und Bahndamm zurückgebliebenen Fotografen fangen an zu lächeln, der Grund kann eigentlich nur der ohrenbetäubende Sound der 2 x 1000 PS sein, und los geht es mit vorerst 40 Km/h über die abknickende Weiche von Weetze, auf die ansteigende Trasse der Deisterstrecke.


Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!

Eine lang gezogene rechts Kurve mit Bahnübergang darin - danach eine Weiche mit geradeaus Stellung - und eine darauf folgende, zweigleisige, und leicht ansteigende, lange Trasse.

 

Der VT 08 wird nun mit Fahrstufe 5 auf eine gleichbleibende Reisegeschwindigkeit gebracht, die 2000 PS brüllen den Zug auf die Geschwindigkeit - die Fahrgäste reklamieren die Musik im Zug, da Sie den Sound der Motoren nicht hören können, und schon wieder ein Fotograf mit Campingstuhl auf seinem weißem VW Bus, dem der Klang vom VT das Lächeln in die Mundwinkel treibt.


Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!

Die Reisegeschwindigkeit von 100 km/h ist erreicht - die »Kurbel« dreht auf Fahrstufe 2 zurück - René nimmt mit der rechten Hand an der Bremse, und der linken Hand an der »Kurbel« eine lockere Haltung ein - der 2000 PS Sound hat sich beruhigt, und der Zug gleitet mit geringem Schub seinem Ziel entgegen.

 

Wieder einmal hat uns dieser exklusive Museumszug VT 08, mit dem 1. Klasse Flair der 50er Jahre, als mobiles Denkmal unserer Industriekultur, eindrucksvolle Geschichte präsentiert -- Dank dafür und komm bald wieder!


Carten Niehoff wohnt am Deister und hat diese exklusive Sonderfahrt mit Bildern auf seiner Webseite dokumentiert

Direkter Link>>Fussballweltmeisterzug VT 08 am Deister


Zum Vergrößern klicken Sie bitte hier!
WEBSEITE

VERNETZEN WIR UNS?


Bahn Nostalgie Reisen (BNR), Tiefe Straße 17, 38228, Salzgitter, Deutschland, info@bahn-nostalgie-reisen.de, Fon: +49 (0)5341 52910, Jürgen Elsholz